Business-Coaching

Unser Coaching-Verständnis

Ortsschild; Copyright: ©  seeyou | c. steps - Fotolia.com

Coaching ist keine Beratung "von der Stange", sondern ein stets individueller Prozess für Menschen mit anspruchsvollen Zielsetzungen. Wir verstehen unter Coaching eine besondere Form der Beratung für Personen mit Managementaufgaben, die ihre berufliche Situation verbessern möchten. Ein Coaching dient daher der Verbesserung von Leistung und dem langfristigen Leistungserhalt. In einer Kombination aus individueller, unterstützender Zielklärung und persönlicher Beratung und Begleitung fungieren unsere Coaches als neutrale Feedbackgeber. Unseren Klienten nehmen wir jedoch weder Arbeit noch Verantwortung ab; wir beraten auf der Prozessebene. Unser Ziel ist kein eindimensionales "Höher – Schneller – Weiter", sondern die Entwicklung einer Arbeits- und Lebensperspektive, die der Vielseitigkeit des Arbeitslebens Rechnung trägt, ohne das Wichtigste dabei zu vergessen: den Menschen.

Prozessberatung – Mehr als eine Phrase

Unsere Prozessberatung sieht keine direkten oder vorgefertigten Lösungsvorschläge vor, sondern forciert die systematische Klärung der zum Problem führenden Prozesse. Coaching dient daher nicht nur der Bearbeitung von Problemsymptomen, sondern zum Erkennen und Lösen der zum Problem führenden Prozesse. Wenn diese erkannt sind, kann das Coaching zielorientiert und somit effektiv helfen. Der Anspruch ist somit klar: Der Klient lernt im Idealfall seine Probleme in einem überschaubaren Zeitraum zu lösen, klare Ziele zu setzen und effektive Ergebnisse zu produzieren, ohne dabei seine langfristige Leistungsfähigkeit zu vernachlässigen. Der Coach ist der Katalysator, der den Prozess ermöglicht und Orientierung gibt.

Der Ablauf eines Coachings

Das COACH-Modell nach Rauen & Steinhübel

Finger mit Pfeil nach oben und unten; Copyright: © Jakub Jirsák - Fotolia.com

Unser Coaching-Ansatz  folgt dem COACH-Modell nach Rauen & Steinhübel, welches den Coaching-Prozess in fünf Phasen untergliedert:

 

Phase 1: Come together – Kennenlern- und Kontaktphase

Die erste Phase im Coaching-Prozess beginnt mit der Kontaktaufnahme. Der Klient und der Coach befinden sich in einer Vorklärungsphase, an deren Ende sich beide entscheiden müssen, ob ein Coaching sinnvoll und angemessen ist. Dieser Entscheidungsprozess ist für das Coaching wichtig und kann bereits als Teil des angestrebten Klärungsprozesses angesehen werden. Der Coach legt in dem Vorgespräch und den darin enthaltenen ersten Interventionen die Grundlage für die Beratungsbeziehung, auf deren Basis Coaching überhaupt erst stattfinden kann.  

Phase 2: Orientation – Inhaltliche Orientierung

In der Orientierungsphase lernen sich Coach und Klient gegenseitig näher kennen, die Beziehungsklärung schreitet voran und die Beratungsbeziehung wird im Idealfall zunehmend tragfähiger. Ziel der Orientierungsphase ist es zudem, das weitere Vorgehen zu klären. Dazu werden erste Sichtungen der Anliegen des Klienten vorgenommen.  

Phase 3: Analysis – Untersuchung des Klientenanliegens und des Klientenumfelds

Bei der genaueren Analyse des Klientenanliegens kann sehr häufig festgestellt werden, dass hinter dem Thema des Klienten weitere Anliegen zu klären sind. Die Analysephase ist außerordentlich wichtig, weil erst das präzise Herausarbeiten der eigentlichen Klientenanliegen eine effiziente aber vor allem effektive Veränderungsarbeit ermöglicht. Ansonsten besteht die Gefahr, dass – sogar hocheffizient – am falschen Anliegen gearbeitet wird und der Gesamtprozess wenig effektiv ist. 

Phase 4: Change – Veränderungsphase

Die Veränderungsphase wird oftmals als die „eigentliche“ Phase im Coaching angesehen, weil hier sichtbare Veränderungen stattfinden. Letztlich baut die Veränderungsphase aber auf den vorherigen Phasen auf. Die Veränderungen haben meist schon vorher begonnen, werden aber hier bewusst thematisiert und forciert. Daher ist die Veränderungsphase zwar bedeutsam, aber als einer von mehreren notwendigen Schritten in der Arbeit mit dem Klienten nicht wichtiger als die anderen Phasen des Coaching-Prozesses. 

Phase 5: Harbour – Zielerreichung und Abschluss

Der Abschluss des Coachings ist notwendiger Teil des Gesamtprozesses und ist professionell zu gestalten, um den Klienten bei der langfristigen Umsetzung seiner gewünschten Entwicklung zu unterstützen. Coach und Klienten können hier überprüfen, inwieweit die Vorgehensweise und Interventionsplanung richtig und angemessen waren. Die Abschlussphase ist daher für den Klienten wie auch den Coach unverzichtbar und sollte – auch im Falle einer vorzeitigen Beendigung des Coachings – stets berücksichtigt werden, um den begonnenen Prozess angemessen zu beenden.

Unser Coaching-Angebot

Professionell – Kompetent – Spezialisiert

Business People; Copyright: © Kzenon - Fotolia.com

Die Auswahl des passenden Coachs ist eine Vertrauenssache. Ohne das Gefühl, einen kompetenten und diskreten Reflexionspartner gefunden zu haben, ist kein Coaching möglich. Nach unserer Erfahrung benötigen Coaches daher nicht nur Wissen, sondern Kompetenz und gelebte Erfahrung, um Beratungsprozesse fundiert steuern zu können. Alle unsere Coaches verfügen daher über eine Coaching-Ausbildung und haben sich auf unterschiedliche Themen, Branchen und Zielsetzungen im Coaching spezialisiert. Für unsere Kunden bedeutet dies die Sicherheit, das passende Angebot finden zu können. Für unsere Coaches bedeutet es, mit ihrer jeweiligen Expertise eine punktgenaue Unterstützung geben zu können, die den Erwartungen und Ansprüchen unserer Coaching-Klienten gerecht wird.

Egal, ob Sie sich für einen unserer Coaches oder für einen anderen Anbieter entscheiden: was Sie bei der Auswahl des passenden Coachs beachten sollten, finden sie unter

Coaching kann helfen, wenn berufliche Probleme akut werden (bzw. geworden sind) und nicht - oder nur schwer - alleine gelöst werden können. Der Coach ist ein diskreter Berater und unterliegt keinen Interessen Dritter. Er ist kein Therapeut, sondern gibt das begründete und ungeschönte Feedback (= Rückmeldung), welches von Kollegen, Mitarbeitern oder Freunden kaum zu erwarten ist. "Blinde Flecken" (z.B. im Umgang mit Mitarbeitern), Führungsprobleme und Betriebsblindheit können so reduziert werden. Durch die in der Beratung gewonnenen Erkenntnisse ergeben sich für den Klienten oft neue Ziele und Arbeitsweisen.

Ein Grundziel des Coachings ist die Förderung von Verantwortung, Bewusstsein und Selbstreflexionsvermögen.
Hinter diesen oft als Floskeln missbrauchten Begriffen findet sich folgender Gedanke: Coaching hilft dabei, Möglichkeiten zu erkennen und zu nutzen. Die vorhandenen Fähigkeiten und Kenntnisse des Klienten werden eingesetzt und entwickelt. Ziel eines Coaching-Prozesses ist somit immer, Wahrnehmung, Erleben und Verhalten des Klienten zu verbessern bzw. zu erweitern. Der Coach macht sich als Feedbackgeber daher letztendlich überflüssig.

Kontakt

Wenn Sie Interesse an einem Coaching haben bzw. einen Coach suchen, treten Sie bitte mit uns in Kontakt (Tel: +49 541 98256-772, E-Mail: coachingno spam@rauen.de).